Handwerkskonjunktur Baden-Württemberg

I.   Handwerkskonjunktur Baden-Württemberg

Die Bundestagswahl 2017 brachte deutliche Veränderungen in der politischen Landschaft in Deutschland. Die anstehenden Koalitionsverhandlungen in den nächsten Wochen werden auch von wirtschaftspolitischen Themen bestimmt werden. Das Handwerk hatte im Vorfeld der Wahl seine politischen Forderungen vorgebracht, um Deutschland für die Zukunft zu rüsten, beispielsweise eine Stärkung der beruflichen Bildung und eine Verbesserung der digitalen Infrastruktur. Derzeit liegt die konjunkturelle Entwicklung in der Bundesrepublik auf einem guten Kurs. Im zweiten Quartal wuchs die Wirtschaftsleistung um immerhin 0,6 Prozent – der zwölfte Quartalsanstieg in Folge. Weiterhin bleibt der Konsum die Stütze der Konjunktur. Da auch europaweit die Konjunktur anzieht, konnten die deutschen Unternehmen zudem mehr exportieren. Das könnte dazu führen, dass am Ende ein besseres Jahresergebnis zu Buche steht als erwartet.

Die Handwerkskonjunktur in Baden-Württemberg verfestigte sich in den letzten Wochen weiter. Die Geschäftslage beschrieben die befragten Betriebe ähnlich gut wie im Vorquartal. Die Geschäftserwartungen haben sogar weiter angezogen. Entsprechend stieg der BWHT-Konjunkturindikator auf ein Allzeithoch. Einen leichten Dämpfer gab es bei Kfz-Gewerbe und Nahrungsgewerbe. Insgesamt ist die Betriebsauslastung, gerade im Baubereich, aber weiterhin sehr hoch. Die mittlere Auftragsreichweite beträgt mittlerweile fast neun Wochen. [...] 

Download

© 2019 Creditreform Karlsruhe Bliss & Hagemann GmbH & Co.KG

Kontakt

Kontaktformular

Allgemeines Kontaktformular
Kontakt